Fahnenweihe 2017

Am 13. Mai 2017 konnte der ATV Basel die neue Vereinsfahne der Technica Basiliensis im Lichthof des Kantonalen Regierungsgebäudes in Luzern einweihen und der Aktivitas übergeben. Die Fahnenweihe wurde umrahmt mit guten Worten vom Priester, interessanten Fakten zum Gebäude, der Laudatio, dem Tambourenspiel und den Gesangskünsten der Anwesenden.











Laudatio

Liebe Technicaner, liebe Farbenfreunde

Fünfzig Jahre sind es fast
seit diese Fahne aus Damast
einst das Licht der Welt erblickte
und die Technica entzückte
und seither in Freud und Leid
uns begleitet durch die Zeit

Mancher Kantus wurd’ gesungen
manche Strophe ist verklungen
unterm blau-weiss-blauen Banner
doch inzwischen, welch ein Jammer
ist nach vielen Jahren – ach
die Fahne leider altersschwach
der Stoff ist dünn und gar zerrissen
kurz – die Fahne ist verschlissen

Dies war dem P nicht mehr geheuer
guter Rat war also teuer
darum sprach ein alter Knabe
dass er etwas Zeit noch habe
und er mache sich Gedanken
wer bezahlt die vielen Franken
die es braucht für eine Fahne
und wie man das Ganze plane

Schon nach ein paar Tagen fasten
war die Lösung dann im Kasten
ein jeder spende wie er kann
ein paar Batzen dann und wann
teils mit Freud’, teils mit Gebrumme
das gibt eine hübsche Summe
wie uns das Barometer zeigt
der Spendenstand so langsam steigt

Zu guter letzt kam noch ein Bon
vom Baselbieter Swisslos-Fonds
mit diesem Beitrag, nicht bescheiden
lässt sich ein Defizit vermeiden
so ganz im Sinne vom Beschluss
die Kasse nichts mehr zahlen muss
zur Freude aller Rappenspalter
bleibt voll die Kasse beim Verwalter

Drauf folgt ein emsiges Geschreibe
ob denn die Fahne auch so bleibe
oder ob man Stoff und Schriften
nicht doch etwas sollte liften
ob das Format noch chic und fein
oder kleiner sollte sein
und an der Fahnensitzung dann
fing der Streit von vorne an

Doch nach ewig langen Stunden
wurde dann für gut befunden
ein Entwurf, gewählt von Flic
welcher war besonders chic
feiner Stoff und edle Schrift
kein Projekt von einem Stift
in blau und weiss, wie sich’s gehört
und alle waren ganz betört

Drauf rief das AHP, das hohe
weil nun keine Pleite drohe
und das Projekt für gut befunden
lassen wir uns etwas munden
in einer schönen Gartenbeiz
so etwa mitten in der Schweiz
gesagt, getan und alsobald
gab es Geschnetzeltes vom Kalb

Derweil macht sich Frau Siegrist dann
an die Nähmaschine ran
und hat zum Preis wie offeriert
auch noch die alte Fahne repariert
dies ist der Fahne hoch geschuldet
hat sie doch manches Fest erduldet
drum wird es keiner wohl verwehren
dass man sie halte stets in Ehren

Nun aber galt es mit Verstand
mit Fleiss und mit geübter Hand
frischauf sich an das Werk zu wagen
und ja nicht etwa zu verzagen
auf dass die Arbeit gut gedeihe
und fertig werde bis zur Weihe
nun steht sie prächtig hier zur Stelle
gelobt sei Meister und Geselle

Damit ist Zeit um bald zu schliessen
und die neue zu begiessen
auf dass man sie stets gut bewahre
für die nächsten fünfzig Jahre
zu Hochzeit, Taufe und am Grabe
die Fahne stolz und würdig trage
als Zeichen der Verbundenheit
und Freundschaft über lange Zeit

Genug der Worte, lasst mich enden
mit grossem Dank für alle Spenden
ihr habt das Konto gut bedient
und auch den Apero verdient
in diesem Sinn schliess ich hiermit
mit Dank und Zutrunk und Prosit!

Christian Kropf v/o Gonio